Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Gedanken zu “Du bist OK. Keine Retourkutsche notwendig.

  • Monika Slawinski

    Liebe Uli
    Schon seit einigen Jahren bin ich eine stille, aber begeistere Leserin Deiner weripower newsletter.

    Doch dieses eindrucksvolle Video, was natürlich ausgezeichnet zu Deinem E-book
    „Du bist OK „passt, hat mich in seinem Inhalt und durch Deine authentische Art des Vortrages echt so tief beeindruckt, dass ich Dir heute schreiben und danken möchte.

    Ich gehöre, da ich 1945 geboren bin, zwar sicherlich nicht zu Deiner Zielgruppe, die Du ansprechen und erreichen möchtest.

    Aber gerade mein Jahrgang und die noch älteren im Krieg geborenen Jahrgänge haben gut dem dem Thema „Retourkutsche“ und seiner Auflösung zu tun.

    Um so dankbarer bin ich, dass Du diese von uns „Alten“ oft unbewusst verwendeten Verteidigungsmechanismen ansprichst und durch ein persönliches Erlebnis sehr achtsam und liebevoll aufdeckst.

    Dir wünsche ich weiterhin viel gute Einfälle und positives feed-back auf Deine von mir sehr geschätzt Arbeit.

    Herzlichen Gruß
    Monika Slawinski

    • Uli Feichtinger Autor des Beitrags

      Liebe Monika, von Herzen danke ich dir für deine lieben Zeilen voller Tiefe. <3 <3 Danke für das Feedback zu meinen Newslettern und meiner Arbeit. <3 <3 Die Retourkutsche in diesem großen historischen Kontext zu sehen, ist mir noch gar nicht gekommen. So gesehen hat die Botschaft tatsächlich eine große Tragweite! Ich danke dir für diesen Hinweis – und freue mich, dass du da bist! 🙂 🙂 🙂 Von Herzen alles Liebe! Uli

  • Nini Sares

    Liebe Ulli, jetzt will ich Dir mal schreiben. Wir denken ganz ähnlich, das ist schön und ich freu mich. Ich bin grad am Anfang eines ähnlichen Weges, wie Du ihn offenbar schon seit längerem gehst. Zu Deiner Video-Botschaft sind mir 2 Dinge spontan eingefallen: 1. Du hast die Haare sehr schön :-). 2. Wenn wir auf „Du bist nicht ok“ reagieren, dann ist es oft auch ganz wichtig, in sich hinein zu hören. Denn jede Reaktion unseres Herzens ist ja auch eine Botschaft. Warum reagier ich mit Ärger? Welcher Anker wurde da angetriggert? Wurde mir da ein Spiegel vorgehalten? Ist es „Neid“, was da bei mir ausgelöst wurde? Immer wieder spannend, dieses unser Leben. Alles Liebe Nini

    • Uli Feichtinger Autor des Beitrags

      Liebe Nini, meine Antwort hat ein bisschen gedauert – in der Unterwelt geht alles ein bisserl langsamer: http://www.weripower.at/postkarte-aus-der-unterwelt/
      Danke für dein Feedback! Ich beschäftige mich gerade viel mit dem Thema der Kränkungen – und da gibt es einen wichtigen Aspekt: Eine Kränkung ist eine Interaktion zwischen zwei Seiten. Ja, die gekränkte Person kann sich anschauen, was in ihr getriggert wird. Und dann gibt es noch diese andere Seite: Was sagt die kränkende Person über sich selbst aus? Und über ihre Einschätzung der „Machtverhältnisse“ zwischen den beiden!? Ich fokussiere derzeit sehr stark auf den systemisch-interaktiven Aspekt – weil ich das Gefühl habe, dass die „Arbeit“ am Individuum auf Dauer einfach zu kurz greift… Danke für deine Worte! <3 <3 Frohe Weihnachten!