Was braucht es?


Diesen Text habe ich ursprünglich am 27. Juli 2016 in englischer Sprache auf Facebook (als Privatperson und auf meiner Uli speaks Seite) veröffentlicht.

Das Leben hat in letzter Zeit an Intensität und Geschwindigkeit zugelegt: zwei Gewalttaten mit tödlichem Ausgang (nur Dienstag, nur Europa) von denen ich weiß – und ich bin sicher, es gab noch viel viel mehr, von denen ich nicht weiß. Gewehre, Waffen, Pistolen, Waffen überall. Männliche Gewalt, unterschiedliche Hintergründe, unterschiedliche Interessen, dasselbe Ergebnis: Die überlebenden Menschen fühlen sich bedroht und unsicher.

An jedem Tag gibt die Menschheit 4 Milliarden Dollar für Waffen aus! Die globalen Rüstungsausgaben betragen 4 Milliarden Dollar pro Tag! Das ist Wahnsinn. Verrückt. Einfach irre. Die USA alleine verfügen über Atomwaffen, die die Welt 8 Mal zerstören können. Was bringt das? Nachdem man den Planeten einmal zerstört hat, gibt es nichts mehr zu tun!

Menschheit, wie kommen wir wieder zur Vernunft?

Menschheit, wann werden wir aufwachen?

Menschheit, was braucht es, um eine Kultur des Friedens aufzubauen?

20160723_May_there_be_peace

Menschheit, ich glaube an dich! Menschheit, du wirst eine andere Lösung finden, als die ganze Welt in die Höh zu sprengen. Manchmal wird meine Zuversicht erschüttert, wenn ich die Nachrichten höre. Aber eigentlich glaube ich an dich – weil ich die Größe sehe, zu der du fähig bist, die Menschlichkeit, das Mitgefühl, das Zusammenhelfen, die Liebe. Und ganz bewusst füttere ich diese Zuversicht in mir und ganz bewusst speise ich sie in das kollektive Feld der Menschheit ein.

Der Lehrgang in feminin-evolutionärem Leadership
FemEvoLea: Erschaffe die Welt von morgen
startet am 21. März 2017 in Wien
www.weripower.at/lehrgang_femevolea/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Was braucht es?

  • Sarah Gertraud Emmer

    Jeder Friedens-Gedanke, gedacht oder laut ausgesprochen oder geschrieben, ist Balsam in dieser Zeit….Dank Dir wieder einmal liebe Uli! Auch für das schöne inspirierende Bild…immer mehr hab ich das Gefühl, beten beten beten von so vielen Menschen wie nur irgend möglich ist der einzig mögliche Weg, die Menschheit zu retten. Ein Tröstlicher Gedanke, dass es immer mehr werden…diese magischen 2%, die die Weltlage zum Kippen bringen können, müssten doch schön längst erreicht sein, oder?
    in herzlicher Verbundenheit
    Sarah

    • Uli Feichtinger Autor des Beitrags

      Liebe Sarah, ich weiß dich bei denen, für die Frieden auf der Welt ein zentrales Anliegen ist. Wir erschaffen eine Kultur des Friedens mit unseren Gedanken, Emotionen, Haltungen, Reaktionen, Handlungen, Intentionen – auf so vielfältige Weise! Danke, dass du dabei bist! 🙂 🙂 🙂 Herzlichst, Uli
      PS: Meinst du die kritische Masse? Das wären so um die 25%….. Oder meinst du eine andere Größe?