Besuch bei der uralten Frau


Deine Augenlider sind schwer
Die Mahlzeit scheint kein Ende zu nehmen
Doch der süße Saft der Wassermelone
Weckt deine Lebensgeister
Öffnet deine Augen und dein Herz

Das Wort Omama lockt die Erinnerung
Aus der Tiefe deines Gedächtnisses
“Oh, ja, Omama” Du lachst
“Sie hatte Kätzchen und Kaninchen
Die durfte ich streicheln”

Gemeinsam schwingen wir im friedlichen Feld
Dem Feld der Liebe zur Großmutter
Die nährende und stärkende und überfließende
Da gibt es Schafe, Hendln, Füchse
Sogar Löwen und Schildkröten

“Ich spüre es” sagst du
“Das Ende der Zeit steht bevor”
Ich habe keine Angst vor diesem Ende
Denn deine Präsenz ist in meinen Zellen gespeichert
Das Feld der Oma-Liebe bleibt bestehen

(c) Text und Bild: Uli Feichtinger


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Gedanken zu “Besuch bei der uralten Frau

  • Susanna

    „Das Feld der Oma-Liebe bleibt bestehen.“
    Diese Weisheit berührt mich ganz tief, macht mich warm und wohlig… macht mir bewußt, dass auch ich in so einem Feld groß werden durfte.. und dass auch meine Liebe einst eine Großmama-Liebe sein wird… wie wunderbar ist, dieses Verbundensein im ewigen Kreis plötzlich wieder so klar und nah zu spüren! Danke, ULI.

    • Uli Feichtinger Autor des Beitrags

      Oh, danke, liebe Susanna, für deine Worte … für deine Liebe … für die Verbundenheit! <3 <3 <3 Ich freu mich jedes Mal, wenn sich jemand - so wie du - von meinen Zeilen berühren lässt ... das lässt mich so dankbar werden. <3 <3 <3 Ich freu mich auch auf unsere baldige Begegnung! 🙂 🙂 🙂 Herzlichst, Uli